WOLFGANG SCHILD

RECHTSANWALT

Erstberatung / Erstauskunft

 

Eine Erstberatung bzw. Erstauskunft empfiehlt sich dann, wenn sich ein Rechtsuchender zunächst einmal orientieren möchte etwa über die Bedingungen und Erfolgsaussichten seines Anliegens oder die Erfolgsaussichten eines Rechtsmittels (etwa einer Klage oder eines Antrags auf Zulassung der Berufung).

Die Erstberatung (bzw. die Erstauskunft) beruht in tatsächlicher Hinsicht auf den Auskünften/Angaben des Rechtsuchenden und besteht in der mündlichen Erteilung eines Rates (= Handlungsvorschlag) bzw. einer Rechtsauskunft (=die Beantwortung einer Frage).

Die Kosten einer Erstberatung bestimmen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Früher enthielt dieses Gesetz Gebührentatbestände auch für die Erstberatung. Diese Gebührentatbestände wurden vom Gesetzgeber aus dem Gesetz herausgenommen mit dem Ziel, Rechtsanwalt und Rechtsuchenden zu veranlassen, die Vergütung zu vereinbaren. Das RVG enthält jetzt nur noch eine Regelung für den Fall, dass die Vergütung für eine Erstberatung nicht vereinbart wird. Für einen solchen Fall ordnet das Gesetz an, dass die Erstberatung eines Verbrauchers höchstens 190 EUR netto kostet (§ 34 RVG).


Kosten meiner Inanspruchnahme

Für eine Erst-Auskunft / Erst-Beratung vereinbare ich - für ein Beratungsgespräch von einer Dauer von bis zu 40 Minuten - eine Beratungsgebühr von 160,00 EUR zzgl. 19% MwSt (= 30,04 EUR, brutto: 190,40 EUR).

Dauert das Gespräch länger als 40 Minuten oder werden Vorbereitungstätigkeiten gewünscht wie etwa das Sichten vorab übersandter Unterlagen oder Nachbereitungstätigkeiten wie etwa das Anfertigen eines Beratungsberichts, sieht die Vereinbarung vor, dass der Auftraggeber für jede weitere angefangene Minute 4,00 EUR (zzgl. 19% MWSt) zahlt.

Die pauschale Erst-Beratungsvergütung (190,40 EUR) ist vor Beginn der Beratung zu entrichten (§ 9 RVG). Eine Zahlung per EC-Karte ist leider nicht möglich.

Aktuelle Seite: Startseite ANWALTSKOSTEN Erstberatung / Erstauskunft