CORONA: Besprechungen / Videokonferenz

       Persönliche Vorsprachen / Gespräche in meinen Kanzleiräumen werden durch die Videokonferenz ersetzt. 


Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass diese Form des Gesprächs das Gespräch in der Kanzlei gut ersetzen kann und zudem mit nicht unerheblichen Vorteilen verbunden ist. Insbesondere ist die Anreise zu meiner Kanzlei nicht mehr nötig. Sie können das Gespräch mit mir von Zuhause aus oder mit dem Smartphone von jedem Ort aus führen.


Sie benötigen für ein solches Gespräch:

- einen Rechner mit Kamera und Mikrofon (etwa Laptop, Tablet), mit dem Sie auf das Internet zugreifen können

- oder ein Smartphone, mit dem Sie auf das Internet zugreifen können

 
Ich biete Videokonferenz an:

 
1) per ZOOM


Ein Gespräch per ZOOM bietet sich insbesondere dann an, wenn Sie kein Videokonferenz-Programm auf Ihrem Rechner oder Smartphone installiert haben und ein solches Programm auch nicht installieren wollen! Für ein Gespräch via ZOOM benötigen Sie ein solches Programm nicht.

Gebrauchsanleitung:

1) Sie erhalten zum Gesprächstermin von mir eine E-Mail mit einem Link. 

2) Sie klicken diesen Link an.

Haben Sie in der Vergangenheit noch nicht mit ZOOM gearbeitet, installiert ZOOM zunächst eine APP, die Ihren Rechner bzw. Ihren Laptop zur Kommunikation via ZOOM befähigt. Diese App ist kostenlos. Sie gehen hier keine Verpflichtungen ein.

3) Das Gespräch wird geführt.

 

2) per SKYPE,


Für eine Videokonferenz per Skype muss SKYPE auf Ihrem Rechner oder Smartphone installiert sein.

Soll das Gespräch via SKYPE geführt werden, teilen Sie mir Ihren Skype-Benutzernamen mit. Zum Gesprächstermin wähle ich Sie via Skype an und das Gespräch kann geführt werden.