Anwaltliche Vertretung, gerichtlich

In Fällen einer gerichtlichen Vertretung vertritt der Rechtsanwalt den Mandanten im Gerichtsverfahren. 

Bspl.: Ihr Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis wurde abgelehnt. Sie wollen sich gegen diese Entscheidung wehren und das Verwaltungsgericht anrufen und beauftragen einen Rechtsanwalt. Nach Erteilung des Auftrags handelt der Rechtsanwalt an Ihrer Stelle. Er erhebt (nach Prüfung der Sach- und Rechtslage) die Klage, führt den Schriftwechsel mit dem Gericht, leitet Sie an, soweit Sie selbst mitwirkungspflichtig sind (etwa im Rahmen einer Passbeschaffung oder in Fällen, in denen medizinische Auskünfte beigebracht werden müssen) und er verhandelt für Sie im Termin der mündlichen Verhandlung vor Gericht.

Der Rechtsanwalt benötigt hierfür einen Auftrag des Mandanten (Mandat) und eine Vollmacht.  Wurde ein Auftrag zunächst nur für die außergerichtliche Vertretung eines Mandanten erteilt, ist für die gerichtliche Vertretung ein gesonderter Auftrag erforderlich.