WOLFGANG SCHILD

RECHTSANWALT

Erstberatung / Erstauskunft

Sie wissen nicht, ob Sie etwas tun können oder etwas tun sollten oder was Sie gegebenfalls tun können, um Ihr Ziel zu erreichen?

Und Sie möchten sich zunächst einmal nur über Ihre Möglichkeiten, Ihre Rechte oder über Erfolgsaussichten Ihres Anliegens erkundigen? 

 

Dann bietet es sich an, dass Sie eine sog. "Erstauskunft" oder „Erstberatung“ in Anspruch nehmen. 

Auskünfte über Rechte, Möglichkeiten oder Erfolgsaussichten eines Anliegens sind entgegen einer durchaus verbreiteten Meinung zwar nicht kostenlos, sondern nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen des anwaltlichen Gebühren- und Standesrechts immer kostenpflichtige anwaltliche Leistungen - dies übrigens auch dann, wenn Sie nicht mit dem Rechtsanwalt über Kosten gesprochen haben: der Gesetzgeber unterstellt es als ganz selbstverständlich (darüber braucht man nicht zu reden), dass anwaltliche Leistungen immer kostenpflichtig sind (Kosten einer Beratung: die gesetzlichen Regelungen). 

Eine Erstberatung ist von den Kosten her aber überschaubar -

Ist die Vergütung für eine Erstberatung nicht vereinbart, dann beträgt die Gebühr für ein erstes Beratungsgespräch höchstens 190,00 EUR zzgl. Umsatzsteuer (§ 34 Abs. 1 S. 3 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz)

und regelmäßig dann empfehlenswert, wenn Sie noch nicht klar vor Augen haben, was Sie tun können.

Die Erst-Auskunft bzw. die Erst-Beratung unterscheiden sich von einer Auskunft oder einem Rat vor allem durch den Bearbeitungsaufwand. Erst-Auskunft bzw. Erst-Beratung sind gleichsam Kurzformen einer Auskunft oder einer Beratung: 

  • Zur Erteilung der Auskunft oder des Rates findet ein (=1) Gespräch mit dem Rechtsanwalt statt. 

  • Zur Klärung des Sachverhalts werden allein die Angaben des Ratsuchenden zu Grunde gelegt. Eine Akteneinsicht etwa findet nicht statt. 

  • Die Auskunft oder der Rat werden ausschließlich mündlich erteilt.
Aktuelle Seite: Startseite A-Z INFO E Erstberatung / Erstauskunft