WOLFGANG SCHILD

RECHTSANWALT

Beitragsseiten

In Asylverfahren bestimmt sich der Gegenstandswert nach § 30 RVG.


In der bis zum 31.7.2013 geltenden Fassung des § 30 RVG  - und für bis dahin erteilte Mandate - galten / gelten nachstehende Gegenstandswerte:

Asylanerkennung / Flüchtlingsanerkennung einschließlich subsidiärer Abschiebungsschutz:

1 Person im Verfahren: 3.000 EUR
Für jede weitere Person im gleichen Verfahren zusätzlich je: 900 EUR

Nur subsidiärer Abschiebungsschutz:

1 Person im Verfahren: 1.500 EUR
Für jede weitere Person im gleichen Verfahren zusätzlich je: 900 EUR

Im Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes wegen aufenthaltsbeendender Maßnahmen:

1 Person im Verfahren: 1.500 EUR
Für jede weitere Person im gleichen Verfahren zusätzlich je: 900 EUR


Für ab dem 1.8.2013 erteilte Mandate - gelten gem. § 30 RVG nachstehende Gegenstandswerte:

Asylanerkennung / Flüchtlingsanerkennung einschließlich subsidiärer Abschiebungsschutz:

1 Person im Verfahren: 5.000 EUR
Für jede weitere Person im gleichen Verfahren zusätzlich je: 1.000 EUR

Nur subsidiärer Abschiebungsschutz:

1 Person im Verfahren: 5.000 EUR
Für jede weitere Person im gleichen Verfahren zusätzlich je: 1.000 EUR

Im Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes wegen aufenthaltsbeendender Maßnahmen:

1 Person im Verfahren: 2.500 EUR
Für jede weitere Person im gleichen Verfahren zusätzlich je: 500 EUR

Aktuelle Seite: Startseite A-Z INFO G Gegenstandswert in Asylsachen