Zuweisung an eine Gemeinde

Nach der Anhörung wird das Bundesamt prüfen, ob Ihnen der beantragte Schutz zu gewähren ist.

In der Zwischenzeit werden Sie einer Stadt im Bundesgebiet zugewiesen, die Sie unterzubringen und zu versorgen hat. Sie müssen dieser Zuweisung folgen!

Die Zuweisung an eine Stadt im Bundesgebiet erfolgt - ähnlich der Zuweisung an eine Erstaufnahmeeinrichtung - nach einem Verteilungsschlüssel, der dafür sorgen soll, dass die Lasten (Kosten), die mit Ihrer Unterbringung und Versorgung verbunden sind, möglichst gleichmäßig auf die Städte im Bundesgebiet verteilt werden.

Auf Ihre Interessen wird dabei nur in sehr engem Maße Rücksicht genommen [s. Umverteilung].